Sotto mentite spoglie

/ Unter falscher Identität

 

An welchem Punkt sind wir in unserer Entwicklung?

Haben wir die Angst vor dem Nicht-Überleben verloren?

Was hindert uns, dass wir uns verbunden fühlen

und uns dem Anderen zuwenden?

Kennen wir wirklich die Nahestehenden ?

Wir haben viel, wir wissen mehr ..... geht es uns damit besser?

Ob nah oder entfernt, können wir das Wesentliche erkennen?

Oder verwechseln wir die Glühwürmchen mit den Laternen?

Leben wir vielleicht unter falscher Identität ... sotto mentite spoglie.


2011 Städtische Bühnen Münster

 

Choreographie      Laura Delfino

Tanz                      Laura Delfino, Damiaan Veens

Musik                    Steve Reich, Esbjörn Svensson Trio, Doug Hammond

Foto: Bayram Tarakci

Das 6. Gebot  / Du sollst nicht ehebrechen

 

Beitrag zum Jubiläum des Bistums Münster

 

Eine Frau und ein Mann treffen sich im Raum ihrer Beziehung oder Ehe.

Das Paar befindet sich auf einer drehenden Scheibe,

ähnlich einer Spieluhr, die durch ihre Drehungen dem Betrachter

einen sich ständig verändernden Blick auf die Akteure bietet.

Der Raum ist Ort spielerischer Begegnungen und Idealisierung der Gemeinsamkeit, zeigt aber auch, dass Nähe nicht nur beglückend,

sondern zuweilen auch bedrückend erlebt werden kann.


2005  Graphikmuseum Pablo Picasso, Münster   


Choreographie             Laura Delfino

Tanz                             Colin Clarke, Ines Petretta

Musik                           Aphex Twin, Henryk Mikołaj Górecki

Insane  

Solo Choreographie

 

Am Anfang war das Kleid...


2000 Tanzmesse Essen,  Zeche Zollverein


Choreographie/Tanz       Laura Delfino

Kostüm                           Bettina von Bogen (Berlin)

Musik                              Glen Velez

fra-inteso


Das Stück thematisiert die Mehrdeutigkeit menschlicher Kom-

munikation, indem exemplarische Situationen vorgeführt werden.

Hierbei kommt es zu eine Synthese zwischen sprachlichen,

stimmlichen und tänzerischen Ausdrucksmitteln.

Tanz wird zur Stimme, Stimme wird zum Tanz.

Als phonetisches Ausgangsmaterial dienen Fragmente des

Altgriechischen, das dem heutigen Publikum nahezu unverständlich ist.

Die Kombination von sprachlicher Klangfarbe, Ton und Rhythmus,

sowie tänzerischen Elementen ergibt eine neue „Sprache“,

die den Menschen in seinem emotionalen Kern anrührt.


2003 Orangerie im Volksgarten, Köln


Choreographie      Laura Delfino

Gesang                 Paola Tedde / Kerstin Gennet

Tanz                      Morgan Nardi, Laura Delfino


Gefördert durch: Kunststiftung NRW, Sparkasse Essen, Kulturbüro Essen

Fotos: Mathias Zölle

Sotto Vuoto / Vakuumverpackt

Solo Choreographie


Die Empfindung innerer Leere und Versuche diese zu füllen,

vorgeführt am Beispiel fünf grundverschiedener Frauen.

„Leere“ als Chance, die den Entwurf neuer Szenarien erst möglich werden lässt.

Es wird in Fantasie-Sprache gesprochen.


2002  Tanzhaus NRW, Düsseldorf


Musik      Dust Brothers, Astor Piazzolla, Antonio Vivaldi

Licht        Tobias Heide, Thomas Wacker


das Orchideenzimmer

Tanz- und Video- Installation




2002 Tanzhaus NRW, Düsseldorf


Choreographie und Tanz    Morgan Nardi, Laura Delfino

Videoinstallation                 Naoko Tanaka



Gefördert durch das Kulturamt Düsseldorf

Fotos: Florian Sander
Fotos: Florian Sander
Fotos: Florian Sander
Start../_Startseite.html
Choreographien
Termine../_Termine_2016.html
Laura Delfino../_Personal_Training___Tanz.html
Tanz../_Tanz.html
Impressum../_Impressum.html
Fotos: Florian Sander
Fotos: Florian Sander
Fotos: Florian Sander
Foto: Naoko Tanaka
Kurse ../_Kurse%26Workshops.html
GYROTONIC®
Personal Training../_Personal_Training_Gyrotonic_Expansion_System.html

Choreographien

 Lost in Frame


Tanztheaterkollektiv Con Fini                                    www.confini.de            


Das Stück beschäftigt sich mit Themen wie Heimat, Fremdheit, Krieg und Migration. Unterdrückung, Angst, aber auch Sehnsucht, Lebenslust und Humor werden auf der Bühne lebendig. Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft scheinen hier miteinander zu verschmelzen.





Premiere: 30. und 31.05.2015 im Kreativ Haus Münster


Gefördert durch Sparkasse Münsterland Ost und Kulturamt Münster

 





 
Fotos : Florian Sander

 essere in ballo


Mit jeder Entscheidung im Leben steht etwas auf dem Spiel, mal mehr mal weniger. Essere in ballo bedeutet „auf dem Spiel stehen“ und diese

italienische Metapher versetzt uns in die Welt des Tanzes. Schon mit unserer Geburt steht viel auf dem Spiel. Wie wird unser Leben verlaufen, wie viel werden wir selbst bestimmen können? Uns begegnen Ängste und Risiken, aber auch Möglichkeiten und Chancen. Wir treffen Entscheidungen und fragen uns unwillkürlich, wer bin ich, was will ich, wie will ich leben, was macht meine Identität aus? Wie unabhängig bin ich? Entscheide ich unabhängig von Vergangenheit, Mode, Familie, Gesellschaft?

Es steht viel auf dem Spiel, aber jetzt gilt es, wir sind dran!

Entriamo in ballo!


Tanztheater-Performance mit Studierenden der Musikhochschule Münster

 

Choreographie      Laura Delfino


Tanz                      Jasmina de Boer ; Chen-Han Lin ; Doreen Ratz ; Andrea Hoever ;

                              Laura Eiermanns

Text                       Andrea Hoever


Gesang                 Jasmina de Boer, Andrea Hoever


Premiere: 30. 01. 2016 Theater Bühne im Kreativ Haus Münster

Zeichnung : Laura Eiermanns

Paralisi... ad aria condizionata




Tanzvideo für  ein Theaterstück von Pellegrino Delfino

 

Choreographie      Laura Delfino


Tanz                       Laura Delfino  


Video                      Christian Piechaczek


Premiere: 16. 04. 2016 Teatro municipale di Moncalvo Italien